wiki:linux:konfiguration:linux-etc-resolv-conf

Linux - /etc/resolv.conf

Die Datei /etc/resolv.conf ist unter anderem eine der wichtigsten Dateien für den DNS-Client, aber auch eine der verwirrendsten. In den letzten Jahren hat sich hier innerhalb der einzelnen Distribution, aber auch einzelnen Linux Versionen viel geändert.
Aus diesem Grund kommt es zu einem häufigen Durcheinander von Informationen und Konfigurationen.

Ich versuche hier das Ganze mal, nach meinem Wissenstand, aufzulösen. Obwohl ich nicht garantieren kann, dass dies vollständig ist. Zu keinem Thema findet man wahrscheinlich im Netz widersprüchlichere Angaben.

Früher war es grundsätzlich so, dass in dieser Datei drei primäre Angaben verfügbar waren.

1. nameserver <ip 1. Nameserver> <ip 2. Nameserver> <ip X. Nameserver> Die Nameserver durch Leerzeichen getrennt z.B. nameserver 10.10.10.100 10.10.10.101
2. domain <domain-name> Bezeichnet die Domäne in dem sich der Rechner befindet. Rechner in der selben Domäne, können mit dem Host-Namen direkt angesprochen werden z.B. domain linux42.de
3. search <domain-name1> <domain-name2> Dieser Eintrag findet Verwendung, wenn der Rechner per Hostnamen, in unterschiedlichen Domänen direkt angesprochen werden soll. z.B. search loros.de polarwelt.de

Die unterschiedlichen Installationen haben verschiedene Steuerungsprogramme für DNS im Einsatz. Diese haben die Eintragungen automatisiert durchgeführt und eventuelle manuelle Eintragungen überschrieben.

Hier kommt der NetworkManager zum Einsatz, dieser schreibt die Eintragungen aus der Webkonfiguration direkt in die resolv.conf


Zur Steuerung von DNS kam hier resolvconf zum Einsatz und hat die Einträge aus der /etc/network/interfaces in die /etc/resolv.conf eingetragen.

Ab 18.04 kommt der lokale DNS-Server systemd-resolved zum Einsatz. Dieser hört auf die IP 127.0.0.53 und die Datei resolv.conf ist nur noch eine Verlinkung auf ../run/systemd/resolve/stub-resolv.conf. Die DNS-Einträge werden über die YAML-Dateien der Netzwerk-Konfigurationen eingetragen.

Unter Debian gibt es zwei Möglichkeiten. Ist das Paket resolvconf installiert werden die Einträge aus der /etc/network/interfaces in die /etc/resolv.conf eingetragen. Ist dies nicht der Fall, erfolgt die Eintragung in die resolv.conf manuell.

Die Installation von resolvconf kann unter Debian mit folgendem Befehl erfolgen:

sudo apt install resolvconf

Ubuntu 20.04

# This file is managed by man:systemd-resolved(8). Do not edit.
#
# This is a dynamic resolv.conf file for connecting local clients to the
# internal DNS stub resolver of systemd-resolved. This file lists all
# configured search domains.
#
# Run "resolvectl status" to see details about the uplink DNS servers
# currently in use.
#
# Third party programs must not access this file directly, but only through the
# symlink at /etc/resolv.conf. To manage man:resolv.conf(5) in a different way,
# replace this symlink by a static file or a different symlink.
#
# See man:systemd-resolved.service(8) for details about the supported modes of
# operation for /etc/resolv.conf.
nameserver 127.0.0.53
options edns0 trust-ad

Debian

search linux42.de
nameserver 10.10.10.100

Zusammenhängende Beiträge

Wir haben die hier gezeigten Anleitung sorgfältig erstellt und in unserer Testumgebungen ausgiebig getestet.
Wer sich entschließt diese Anleitungen für sich selbst umzusetzen, führt diese auf eigene Verantwortung durch.
Der Ersteller des Artikels, sowie der Seitenbetreiber, haftet nicht für eventuelle Schäden an Hard- und/oder Software oder damit zusammenhängenden Schäden\\

2021/03/06 23:11 · rsb

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
V V P C R
 
  • wiki/linux/konfiguration/linux-etc-resolv-conf.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/09/18 06:42
  • von rsb